Er hat Großes vor – was für ein Segen für den Ozean

Willst Du Plastik in Deinem Essen? Nein? Wahrscheinlich haben wir alle schon davon gegessen. Und ich spreche jetzt nicht von den Fetzen, die wahrscheinlich in meinen Magen gelangt sind wenn ich eine Kunststoff-Verpackung mit den Zähnen aufgebissen habe. Ich spreche auch nicht von den Mikrospuren, die ich zu mir nehme, wenn ich von einer Plastikflasche trinke. Oder wenn ich aus einer Glasflasche trinke, an deren Deckel sich als Dichtung Kunststoff befindet. Ich spreche von der ganz normalen Nahrung.

Wie kommt das Plastik ins Essen?

Der Mensch verursacht Müll, viel Müll. Irgendwo muss der ja hin. Er geht in die Tonne. Aber wohin geht die Tonne? Da gibt es verschiedene Halden. Auf der Deponie werd er mit Erde überdeckt und der Dreck gelangt ins Grundwasser – über kurz oder lang. Übers Kraftwerk landet der Müll in der Luft, im Wasser und so im Meer. Und schließlich gibt es genügend, das direkt in den weiten Ozean gekippt wird – sieht ja keiner mehr – interessiert ja keinen mehr. Lange ging das gut – doch nun scheint es langsam kein kleines Örtchen Küste mehr auf dieser Welt zu geben, wo der Ozean seine Gaben nicht wieder an Land spült. So, jetzt ist es im Meer.

Aber wie kommt das Plastik ins Essen?

Im Meer schwimmen nicht nur die Plastikflaschen und Kunststofftüten – es gibt darunter auch klitzekleine Plastikteilchen. Einige sehen Plankton zum verwechseln ähnlich – andere sind noch kleiner – Mikroplastik. So wie sie sich zum Beispiel als Putzkügelchen in vielen Zahnpasten befinden. Und in weiteren Produkten. Den Rest kannst Du Dir denken: der Vogel frißt den Wurm, die Katze den Vogel, der Luchs holt sich die Katze und der Wilderer luchst sich die Großkatze ab. Und genießt seinen Braten – mitsamt dem Plastik.

Und wie kommt das Plastik wieder heraus?

Hierzu hat sich Bojen Slat etwas einfallen lassen. Hier sein TED-Talk, der mittlerweile über 2 Millionen Zugriffe hat:

Hier noch ein Beitrag über ihn in deutscher Sprache

Mittlerweile hat er über Crowdfunding über 2 Millionen Euro gesammelt und ein internationales Wissenschafts-Team hinter sich. Vor der Küste von Japan fängt er 2016 an. Wundervoll welche innovativen Ideen Menschen haben können. Ich bin begeistert.

Inspirationen dazu bei Amazon:

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, freue ich mich wenn Du ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfiehlst.

… oder einen Kommentar hinterlässt.

… oder die neuen Artikel per RSS abonnierst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.