Yoga-Erlebnis-Messe in Stuttgart

Yoga zum Mitmachen auf der Messe.

„Einatmen, ausatmen. Einatmen, ausatmen.“ Es klingt fast so wie wenn ich einen Angst-Patienten an der Klinik ins MRT begleite um ihn zu beruhigen und ich die Kommandos höre, die über die Kopfhörer an den Patienten kommen. Ich bin dabei, damit nichts verwackelt und gute Bilder gemacht werden können. Nur sitze ich nicht zu Füßen eines Patienten im MRT-Raum in der Klinik, sondern ich betrete die Halle des Stuttgarter Messe-Geländes. Wieder höre ich die sanfte aber kraftvolle Stimme: „Einatmen, ausatmen.“ Gleich mehrere Messen sind an diesem Wochenende angesagt – ich interessiere mich für die Yoga-World. Einige Yogis und Yoginis bewegen sich synchron zu den Kommandos.

 

Yoga zum Mitmachen


Interessante Aussteller – interessierte Besucher.

Es war zwar angekündigt – aber ich hätte nicht erwartet, dass so viele der Teilnehmer tatsächlich an einer Messe beim Yoga mitmachen. Schließlich ist es schon eine persönliche Sache, wen ich mir als Yoga-Lehrer aussuche. Auf jeden Fall ist es eine gelungene Komposition, die Stimme des Yoga-Instruktors so über die Lautsprecher einzuspielen, dass sie bereits beim Betreten der Hallen neugierig machen. Nächstes Mal werde ich auch meine Yoga-Klamotten in der Tasche haben, damit ich dabei sein kann.

Vielfältiges Angebot drumherum

Bei den Ständen um die riesengroße „Yoga-Matte“ gab es allerlei interessantes für Yoga-Interessierte. Das ging vom sehr leckeren ayurvedischen Essen, einen fantastischen Hochleistungsmixer (mit dem man bombastische grüne Smoothies zaubern kann) aus deutscher Entwicklungsküche und natürlich jede Menge Kleidung, Matten, Reisen und sonstige Produkte, die ein Yogi und Yogini unbedingt brauchen. Was leider fehlte war eine Oase von  Yoga der Stille – zum Glück gibt es das von Donnerstag bis Sonntag zuerst in Leimen – dann in Stuttgart.

Besucher ist gut ausgerüstet

Und mein Fazit?

An meinen Ohren ging leider vorbei, dass sich die Blogger treffen – da möchte ich nächstes Jahr unbedingt mit dabei sein. Es gab ja noch mehr interessante Dinge zu erfahren und zu entdecken. So mancher war da viel besser ausgerüstet als ich. Einige gingen sogar mit Einkaufs-Trolley in die Messe-Hallen – gar nicht so unpraktisch für diesen Zweck – wie ich feststellte. Ansonsten ist es auf der Messe sehr gut, zu wissen was man will – denn hier ist es nicht anders als sonst für einen geübten Yogi. Sich auszurichten und klar zu sein ist jeden Tag eine Herausforderung. Deshalb ist es wichtig, sich darüber klar zu sein, worauf man sich ausrichten kann und will. Das bringt mich immer gut durch eine Messe.
Dieses Jahr waren in den Messehallen als Frühjahrsmessen angesagt: Kreativ, Markt des Guten Geschmacks, Slow Food, Garten-Messe, Fair Handeln, Haus-Holz-Energie, i-Mobility, Mineralien Fossilien Schmuck und natürlich die Yoga World. Ich habe überall reingespickelt – tolle Kontakte geknüpft, vieles kennen gelernt, einiges gekauft und werde nächstes Jahr wieder mit dabei sein.

Artikel dazu bei Amazon:

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, freue ich mich wenn Du ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfiehlst. Hier die Kurz-URL zum Kopieren:

… oder einen Kommentar hinterlässt.

… oder die neuen Artikel per RSS abonnierst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s